Fortbildungsplattform

Herzmedizin

Mainz, 12.06.2024

Kardio Vaskuläre Soiree

12. Juni 2024

18:00 – 21:00 Uhr

Programm

Favorite Parkhotel Mainz
Karl-Weiser-Straße 1 

55131 Mainz

Die Fortbildung wurde bei der Bezirksärztekammer Rheinhessen für die Anerkennung von CME-Punkten für das Fortbildungszertifikat angemeldet.

Grußwort & Mitwirkung

Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen,

 

als neuer Direktor des Zentrums für Kardiologie der Universitätsmedizin Mainz freue ich mich, Sie zu unserer ‚Kardiovaskulären Soiree‘ einzuladen.

 

Ziel der kardiovaskulären Soiree ist es, aktuelle und innovative Entwicklungen in der kardiovaskulären Medizin aufgreifen und gemeinsam mit Ihnen zu diskutieren.

Mit der vom Gemeinsamen Bundesausschuss beschlossenen Neuregelung zur Diagnostik des chronischen Koronarsyndroms mithilfe der kardialen Computertomographie stehen relevante versorgungsstrukturelle Veränderungen bevor. Eine größere ambulante Schnittstelle zwischen der hausärztlichen und kardiologischen Versorgung sowie in der Zusammenarbeit mit der Radiologie wird notwendig sein. Frau Prof. Dr. Hell wird für uns die neuen Regelungen und den zukünftigen Stellenwert der Koronar-CT einordnen.

 

Die Sicherheit und Effizienz interventioneller Verfahren zur Behandlung der therapieresistenten Hypertonie konnte zuletzt in mehrfachen scheinkontrollierten Studien belegt werden. Priv.-Doz. Dr. Rommel wird erörtern, wann und warum das Verfahren der renalen Denervation bei der Therapie der arteriellen Therapie Anwendung finden sollte.

Weiter geht es mit einem Überblick über Entwicklungen und Neuerungen auf dem Gebiet der kardiovaskuklären Prävention und Lipidtherapie durch Herrn Prof. Dr. Wild.

 

Einerseits ist die Transkatheter-Aortenklappenimplantation (TAVI) im Jahre 2024 standardisiert und an spezialisierten Zentren Routine. Andererseits ergeben sich nun neue Herausforderungen wie die Behandlung der Aortenklappeninsuffzienz, Re-Eingriffe nach erfolgter TAVI, sowie die komplexen Überlegungen zu einer Lebensbehandlungsstrategie unserer älter werdenden Patienten. Herr Priv-Doz. Dr. Geyer wird unser Konzept einer modernen, innovativen und patientenzentrierten TAVI-Therapie vorstellen.

 

Abgerundet wird der Abend durch den kollegialen Austausch und durch gute Gespräche im Anschluss an die Vorträge.

 

Wir freuen uns auf einen interessanten Abend und Ihren Besuch.

 

Mit kollegialen Grüßen

Ihr Philipp Lurz

Mitwirkende

Wissenschaftlicher Leiter

Prof. Dr. med. Philipp Lurz, Mainz

Referierende

PD Dr. med. Martin Geyer, Mainz

Prof. Dr. med. Michaela Monica Hell, Mainz

PD Dr. med. Karl Rommel, Mainz

Prof. Dr. med. Philipp Wild, Mainz

Anmeldung

Für die Anmeldung zu dieser Fortbildung ist ein CardioMD-Account notwendig. Loggen Sie sich bitte hier ein oder erstellen Sie einen Account. Danach können Sie sich für die Fortbildung anmelden.

Jetzt einloggen

Allgemeine
Informationen

Die Fort­bil­dun­gen sind nur für medi­zi­ni­sches Fach­per­so­nal aus Pra­xis und Kli­nik zugäng­lich. Die Anmel­dung kann direkt auf die­ser Web­site online erfol­gen. Bei erfolg­rei­cher online-Anmeldung erhal­ten Sie eine sofor­tige Benach­rich­tigung per Email aus dem Sys­tem über den Ein­gang Ihrer Anmel­dung.

 

Zer­ti­fi­zie­rung
Die Zer­ti­fi­zie­rung der Fort­bil­dun­gen wird bei den jewei­li­gen Lan­des­ärz­te­kam­mern (Deutsch­land), oder der ÖÄK (Öster­reich) bzw. der SGIM (Schweiz) vor­ge­nom­men. Bitte brin­gen Sie zu den Ver­an­stal­tun­gen Ihre EFN-Etiketten bzw. Arzt­aus­weise mit. Bei Web-CME-Fortbildungen hinterlegen Sie bitte Ihre EFN-Nummer im Anmeldeformular.

 

Teil­nah­me­be­schei­ni­gun­gen

Diese werden angemeldeten ärztlichen Teilnehmern bei anerkannten Fortbildungen nachträglich per Email zugeschickt, oder sind in Ausnahmefällen jeweils am Ende der Veranstaltungen vor Ort erhältlich.

 

Teil­nah­me­ge­büh­ren
Die Teil­nahme am wis­sen­schaft­li­chen Pro­gramm ist kos­ten­frei, sofern im Pro­gramm­heft nicht anders aus­ge­wie­sen. Die Anmel­dung kann direkt auf die­ser Web­site online erfolgen.

 

Spon­so­ring­be­din­gun­gen
Die wis­sen­schaft­li­che Infor­ma­ti­ons­ver­mitt­lung an Ärzte wird in den deutsch­spra­chi­gen Län­dern durch ein brei­tes Spek­trum an Fort­bil­dungs­ver­an­stal­tun­gen ermög­licht, zu deren Durch­füh­rung die Fir­men der medi­zin­tech­ni­schen und phar­ma­zeu­ti­schen Indus­trie in aller Regel einen Bei­trag leis­ten. Sofern keine Teil­nah­me­ge­bühr erho­ben wird, muss eine voll­stän­dige Kos­ten­ab­de­ckung durch Spon­so­ring erfol­gen. Auch Fort­bil­dun­gen von Doc­trina Med kön­nen durch eine unbe­schränkte Aus­bil­dungs­för­de­rung der medi­zin­tech­ni­schen oder phar­ma­zeu­ti­schen Indus­trie finan­zi­ell unter­stützt wer­den, dies wird im Sinne der Trans­pa­renz in den jewei­li­gen Pro­gram­men aus­ge­wie­sen. Es müs­sen meh­rere Unter­neh­men an der finan­zi­el­len Unter­stüt­zung betei­ligt sein (kein Mono­spon­so­ring). Sofern Leis­tun­gen auf dem Wege des „Spon­so­rings“ erbracht wer­den, steht den Indus­trie­un­ter­neh­men in der Regel auch das Recht zu, einen Infor­ma­ti­ons­stand auf den jewei­li­gen Ver­an­stal­tun­gen zu betrei­ben. In kei­nem Fall beein­flus­sen Indus­trie­un­ter­neh­men die Pro­gramm­ge­stal­tung, diese wird von der jeweils aus­ge­schrie­be­nen wis­sen­schaft­li­chen Lei­tung vorgenommen. Sofern für die jewei­lige Fort­bil­dung keine Teil­nah­me­ge­bühr erho­ben wird, wer­den fol­gende Kos­ten durch finan­zi­elle Unter­stüt­zung der Indus­trie getra­gen: Kos­ten der Zer­ti­fi­zie­rung bei der jewei­li­gen Lan­des­ärz­te­kam­mer; Kos­ten der Teil­neh­mer­er­fas­sung und Rück­mel­dung bei der Lan­des­ärz­te­kam­mer; Rei­se­kos­ten und Hono­rare der ärzt­li­chen Refe­ren­ten; Kos­ten der Pro­gramm­er­stell­lung; Kos­ten der Pro­gramm­ver­tei­lung; Kos­ten des jewei­li­gen Tagungs­raums und sons­ti­gen Ver­an­stal­tungs­flä­chen; Kos­ten der Video­tech­nik; Kos­ten der Ton­tech­nik; Imbiss-Kosten sowie Tagungs­ge­tränke; orga­ni­sa­to­ri­sche Kos­ten und Per­so­nal­kos­ten zur Ver­an­stal­tungs­be­treu­ung. Da diese Kos­ten in vie­len Fäl­len nicht ohne ein Spon­so­ring der Indus­trie getra­gen wer­den kön­nen, bit­ten wir darum, das Infor­ma­ti­ons­an­ge­bot der Indus­trie auf den Ver­an­stal­tun­gen anzu­neh­men. Man­che Unter­neh­men haben sich im Rah­men des FSA-Kodex zu erwei­ter­ter Transparenz/Offenlegung ver­pflich­tet. Die Firmen informieren an Ständen in der separaten Industrieausstellung über ihre Produkte oder unterstützen die Fortbildung. Die Veranstaltung wird unterstützt von den im Programmheft hinterlegten Firmen.
Die Sponsoren haben keinerlei Einfluss auf das Programm, die Gestaltung der Themen oder die Wahl der Referenten. Die Sponsoren haben keinerlei Einfluss auf das Programm, die Gestaltung der Themen oder die Wahl der Referenten.